de

Integration ist wichtig - Flüchtlinge gehören dazu

23.11.2015

Auf der Diakonischen Konferenz des Diakonischen Werkes Baden haben die Delegierten am 20. November 2015 eine gemeinsame Erklärung zur aktuellen Flüchtlingssituation verabschiedet. Darin positioniert sich die Diakonie in Baden zur aktuellen politischen Diskussion und nimmt Stellung zum Umgang und zur Integration von Flüchtlingen.

 "Integration ist wichtig - Flüchtlinge gehören dazu" Nach den Terroranschlägen in Paris sind wir mit unseren Gedanken und unserer Anteilnahme bei allen Opfern und ihren Familien solcher Anschläge und Kriege weltweit. Wir wenden uns gegen alle Versuche, vor dem Hintergrund der schrecklichen Ereignisse von Paris, Fremdenfeindlichkeit und Misstrauen gegen Menschen anderer Religion und Herkunft zu schüren. Wir stehen für den Dialog der Religionen, für interkulturelle Offenheit in unserer Gesellschaft mit unseren Einrichtungen der Diakonie und unseren Gemeinden. Mit großer Sorge sehen wir die Entwicklung, dass Menschen, die vor Krieg und Terror fliehen müssen, in Europa Zäunen begegnen. Unser christlicher Glaube stellt uns an die Seite derer, die ihre Heimat verlassen müssen. Unter diesen bedürfen Kinder, unbegleitete Minderjährige, alleinstehende Frauen und Familien des besonderen Schutzes. Wir wenden uns gegen alle Versuche, die Zusammenführung von Familien einzuschränken. „Gott will, dass allen Menschen geholfen wird.“ Wir stehen zu unserer gesellschaftlichen Verantwortung für alle Schwachen und Hilfsbedürftigen. Mit Blick auf die Flüchtlinge unterstützen wir als Diakonie die rasche und nachhaltige Integration. Wir danken allen Ehren- und Hauptamtlichen, allen bürgerschaftlich Engagierten und politisch Verantwortlichen, die sich für die Flüchtlinge einsetzen und mit ihrem Engagement für die Humanität und die Werte unserer Gesellschaft stehen."

Der Diakonischen Konferenz gehören rund 100 Mitglieder an. Sie setzt sich zusammen aus gewählten Delegierten, Bezirksdiakoniepfarrerinnen und Bezirksdiakoniepfarrern, dem Landesbischof und dem Aufsichtsrat des Diakonischen Werkes. Die Diakonische Konferenz wählt die Mitglieder des Aufsichtsrates, genehmigt den Wirtschaftsplan und beschließt Satzungsänderungen. Die Diakonische Konferenz tagt in der Regel einmal im Jahr.

(Quelle: Diakonie Baden)

 

Spenden

Projekte

Inklusion in Kork

Die Ortschaft Kork macht die Inklusion zum Thema.  

Unsere Cafés sind täglich geöffnet.
Das Mühlencafé in Willstätt lädt zu Kaffee, Mahlzeiten und handgefertigtem Eis ein.
Die Alte Landschreiberei an der Herrenstraße in Kork bietet Café und Gartenwirtschaft.

Beratungsstellen

Das Epilepsiezentrum Kork trägt die EpilepsieBeratungsstelle in Kork mit einer Außenstelle in Karlsruhe.

Menschen ohne Lautsprache oder mit eingeschränkten Möglichkeiten zur Artikulation erhalten umfassende Beratung über technische und nicht technische Hilfsmittel in der Beratungsstelle "Unterstützte Kommunikation".

Hier gibt es Wissenswertes zur Krankheit "Epilepsie".

Modellprojekt Epilepsie

Das "Modellprojekt Epilepsie" unterstützt die berufliche Integration junger Menschen mit Epilepsie und weiteren Beeinträchtigungen.

mitMenschPreis

Das Projekt "zueinander-miteinander-füreinander" wurde mit dem mitMenschPreis ausgezeichnet und im Film dokumentiert.

 
 

 © Diakonie Kork