de

Lesung "Von der Bereitung zum Sterben" nach Martin Luther

05.04.2017

Im Rahmen der Ausstellung "Was bleibt." stellt Pfarrer Norbert Großklaus zusammen mit dem Saxophonisten Peter Erdrich Martin Luthers "Sermon von der Bereitung zum Sterben" vor.

Was ist mit mir, wenn mein Leben auf Erden zu Ende geht? Wie bereite ich mich aufs Sterben vor? Diese Frage beschäftigt die Menschen in allen Epochen. Ihre Antwort hängt eng mit weltanschaulichen und religiösen Überzeugungen zusammen. Ausführlich darüber nachgedacht hat Martin Luther 1519 in seinem Sermon von der Bereitung zum Sterben. An dieser Frage hat Luther seine reformatorischen Erkenntnisse entfaltet. Er versucht eine geistliche Hilfe zu geben, wie wir dem Tod ins Angesicht sehen können, ihn letztlich annehmen können. Luther spricht in drastischen Bildern das aus, was er seiner eigenen Sinnsuche abgerungen hat. Auf existentielle Weise bringt er angesichts des Todes den ins Spiel, der tötet, um lebendig zu machen: Gott selbst.
Norbert Großklaus, Pfarrer und Schauspieler, trägt Passagen aus dieser Schrift vor, die auch für uns heute weiterführende Impulse enthalten können. Seine Worte werden musikalisch kommentiert von Peter Erdrich am Saxophon.

Die Lesung beginnt in der Alten Landschreiberei (Adolf-Meerwein-Saal) in Kork, Landstr. 1, am Freitag, 7. April 2017 um 19 Uhr.

 

Projekte

Mailand-San Remo
für Kinder mit Epilepsie

Ein Patient der Epilepsieklinik für Kinder und Jugendliche dankt mit einer Spendenaktion für die erfolgreiche Behandlung.

Beratungsstellen

Das Epilepsiezentrum Kork trägt die EpilepsieBeratungsstelle in Kork mit einer Außenstelle in Karlsruhe.

Menschen ohne Lautsprache oder mit eingeschränkten Möglichkeiten zur Artikulation erhalten umfassende Beratung über technische und nicht technische Hilfsmittel in der Beratungsstelle "Unterstützte Kommunikation".

Hier gibt es Wissenswertes zur Krankheit "Epilepsie".

Modellprojekt Epilepsie

Das "Modellprojekt Epilepsie" unterstützt die berufliche Integration junger Menschen mit Epilepsie und weiteren Beeinträchtigungen.

mitMenschPreis

Das Projekt "zueinander-miteinander-füreinander" wurde mit dem mitMenschPreis ausgezeichnet und im Film dokumentiert.

 
 

 © Diakonie Kork