de

Café Mahlzeit auf dem Ev. Kirchentag

09.05.2017

Das Team des „Café Mahlzeit“ aus Kork fährt zum Kirchentag nach Berlin. Die Mitarbeitenden innerhalb dieses einzigartigen inklusiven Projektes der Evangelischen Kirchengemeinde Kork und der Diakonie Kork sind von den Organisatoren eingeladen, ihre Arbeit vorzustellen. Vielleicht können sie auch ein Preisgeld mit nach Hause bringen.

Team Café Mahlzeit

Anfang dieses Jahres wurde aus Berlin die Anfrage gestellt, ob Café Mahlzeit am Kirchentag mitwirken wolle. Gesucht waren innovative Projekte, die das Ziel der Inklusion unterschiedlicher Menschen bereits leben und in Kirche und Gesellschaft umsetzen. Schon die Anfrage stieß bei den Beteiligten auf große Freude, umso größer war sie, als Ende Februar 2017 die Zusage kam. Zusammen mit fünf anderen aus dem gesamten Bundesgebiet ausgewählten Projekten stellt das „Café Mahlzeit“ seine Arbeit vor.
Der kleine Wettbewerb wird auf der Bühne vor der Marienkirche beim Berliner Fernsehturm am Freitag, 26. Mai zwischen 11 und 13 Uhr ausgetragen. Die einzelnen Projekte haben einige Minuten Zeit, um ihre Arbeit vorzustellen. Im Anschluss daran werden sie von Experten aus dem kirchlichen Bereich über ihre Ideen, die Arbeit und die angestrebte Nachhaltigkeit befragt. Schließlich wird das Publikum über die Projekte und damit auch über ein ausgesetztes Preisgeld abstimmen. Das Team des „Café Mahlzeit“ freut sich über alle, die zu der Veranstaltung kommen und vielleicht ihre Stimme für das Projekt abgeben.
Das „Café Mahlzeit“ hat seine Arbeit vor knapp drei Jahren begonnen und ist damit sehr erfolgreich. Die Diakonie Kork und die evangelische Kirchengemeinde tragen und verantworten dieses Projekt gemeinsam. Einmal in der Woche treffen und begegnen sich im Saal des Gemeindehauses der evangelischen Kirchengemeinde Kork Menschen zum gemeinsamen Essen. Das Essen wird jeden Donnerstag möglichst aus regionalen Produkten frisch zubereitet und im Dorf eingekauft. Dabei wirken Klienten aus dem Ambulant Betreuten Wohnen (ABW) der Diakonie Kork mit, außerdem ehrenamtliche Mitarbeiterinnen aus der Kirchengemeinde sowie hauptamtliche Mitarbeiter der Diakonie Kork. Rund 60 Menschen, und manchmal noch deutlich mehr, kommen regelmäßig donnerstags zwischen 12 und 13 Uhr ins Gemeindehaus und genießen die freundliche und einladende Atmosphäre. Dazu trägt bei, dass die Gäste an den Tischen bedient werden und fröhlich miteinander gegessen, geplaudert und gelacht wird. Zwischenzeitlich sind auch unter den Besuchern gute Kontakte entstanden und werden einzelne Freundschaften gepflegt. Eingeladen sind alle, die ihr Mittagessen in Gemeinschaft einnehmen wollen. Jeweils am Montagvormittag kann man sich dazu im Büro des Ambulant Betreuten Wohnen der Diakonie Kork (Tel: 07851/84-5211) anmelden.
Das Projekt geht zurück auf die Anregung eines Klienten aus dem ABW der Diakonie Kork und wurde dann von hauptamtlichen Kräften weiter entwickelt: Menschen unterschiedlichen Alters, mit und ohne Behinderungen, Frauen und Männer, ab und an auch in Kork angekommene Flüchtlinge sind zu einem geringen Preis eingeladen, gemeinsam zu essen. In einem erst kürzlich hergestellten Film über das „Café Mahlzeit“ betonte die Korker Pfarrerin Christa Wolf, dass damit ein urchristliches Tun belebt und umgesetzt werde, nämlich Tischgemeinschaft zu halten.
Nachdem der Erfolg des Mittagstisches so durchschlagend war, kamen die Verantwortlichen nicht umhin, das in die Jahre gekommene Mobiliar des Gemeindehauses zu erneuern und vor allem eine neue Küche einzubauen. Dies ist mit sehr großzügiger Unterstützung der Badischen Landeskirche und ihres Kirchenkompassfonds gelungen. Die Projektverantwortlichen sind allerdings stolz darauf, dass sie bei dem zu erbringenden Eigenbeitrag in Höhe von rund 12.000 Euro ebenso großzügig unterstützt worden sind, unter anderem durch die Bürgerstiftung Kehl, die Sparkasse Hanauerland, Ada Cosmetic und viele andere Spender. Seit dem vergangenen Sommer sieht das Projekt nun einer weiteren, guten Zukunft entgegen.

 

Projekte

Mailand-San Remo
für Kinder mit Epilepsie

Ein Patient der Epilepsieklinik für Kinder und Jugendliche dankt mit einer Spendenaktion für die erfolgreiche Behandlung.

Beratungsstellen

Das Epilepsiezentrum Kork trägt die EpilepsieBeratungsstelle in Kork mit einer Außenstelle in Karlsruhe.

Menschen ohne Lautsprache oder mit eingeschränkten Möglichkeiten zur Artikulation erhalten umfassende Beratung über technische und nicht technische Hilfsmittel in der Beratungsstelle "Unterstützte Kommunikation".

Hier gibt es Wissenswertes zur Krankheit "Epilepsie".

Modellprojekt Epilepsie

Das "Modellprojekt Epilepsie" unterstützt die berufliche Integration junger Menschen mit Epilepsie und weiteren Beeinträchtigungen.

mitMenschPreis

Das Projekt "zueinander-miteinander-füreinander" wurde mit dem mitMenschPreis ausgezeichnet und im Film dokumentiert.

 
 

 © Diakonie Kork