Diakonie Kork beginnt mit Bau eines Wohnhauses in Ichenheim

13.06.2018

Die Diakonie Kork hat mit dem Neubau ihres Wohnhauses im Tramweg, Ichenheim, begonnen.

In der Nähe des Einkaufsmarktes entstehen 24 Plätze für Menschen mit Behinderung. Der Bezug des Gebäudes ist für Mai 2019 geplant. Das neue Wohnhaus ist ein weiteres Projekt im Rahmen der Dezentralisierung von Wohnangeboten für Menschen mit Behinderung. Die Vorgaben der Landesheimbauverordnung werden so auch erfüllt.

Die Diakonie Kork hat in den vergangenen Jahren gute Erfahrung mit gemeindeintegrierten Wohnangeboten beispielsweise in Willstätt, Goldscheuer oder Kehl gemacht. Bewährt haben sich Kooperationen mit örtlichen Vereinen, gemeinsame Veranstaltungen mit den Bürgern und Inklusionsprojekte. Diese Konzeption soll auch in Ichenheim fortgeführt werden. Eine konsequent örtliche Versorgung durch Einkäufe und Nutzung der lokalen Infrastruktur fördern zusätzlich die Gemeindeintegration. Das Haus in Ichenheimbietet zudem wohnortnahe Arbeitsplätze für Fach- und Hilfskräfte im Bereich Betreuung, Pflege und Hauswirtschaft.

Im Sommer 2018 soll auch noch mit dem Bau eines Gebäudes für den Förder- und Betreuungsbereich auf demselben Grundstück in Ichenheim begonnen werden.

 

Projekte

Mailand-San Remo
für Kinder mit Epilepsie

Ein Patient der Epilepsieklinik für Kinder und Jugendliche dankt mit einer Spendenaktion für die erfolgreiche Behandlung.

Beratungsstellen

Das Epilepsiezentrum Kork trägt die EpilepsieBeratungsstelle in Kork mit einer Außenstelle in Karlsruhe.

Menschen ohne Lautsprache oder mit eingeschränkten Möglichkeiten zur Artikulation erhalten umfassende Beratung über technische und nicht technische Hilfsmittel in der Beratungsstelle "Unterstützte Kommunikation".

Hier gibt es Wissenswertes zur Krankheit "Epilepsie".

Modellprojekt Epilepsie

Das "Modellprojekt Epilepsie" unterstützt die berufliche Integration junger Menschen mit Epilepsie und weiteren Beeinträchtigungen.

mitMenschPreis

Das Projekt "zueinander-miteinander-füreinander" wurde mit dem mitMenschPreis ausgezeichnet und im Film dokumentiert.

 
 

 © Diakonie Kork