Deutsch-Französische Doppelqualifikation HEP-ME

Werden Sie Fachkraft in                          Deutschland und Frankreich!

  • Heilerziehungspfleger/innen sind in Deutschland anerkannte Fachkräfte in der Begleitung, Assistenz und Pflege von Menschen mit Einschränkungen und Behinderungen.
  • Moniteur Educateure beteiligen sich an der Erziehung von Personen in schwierigen Lebenslagen oder mit Behinderungen und begleiten sie im Alltag.

Beide Berufsgruppen arbeiten in den verschiedensten institutionellen Rahmenbedingungen.

Die Doppelqualifikation Heilerziehungspflege (HEP) und Moniteur Educateur (ME) ermöglicht so den Absolventen:

  • den Erwerb von zwei grenzüberschreitend anerkannten Berufsabschlüssen
  • eine bereichernde, zukunftsträchtige Berufsidentität mit sich ergänzenden Kompetenzen im sozialpädagogischen und pflegerischen Bereich
  • breit gefächerte Beschäftigungsmöglichkeiten in Deutschland und Frankreich
  • interessante Verdienst- und Aufstiegsmöglichkeiten

Voraussetzungen

  • Mindestalter von 18 Jahren
  • Mittlere Reife oder vergleichbarer Schulabschluss
  • Praktikum von 12 Monaten (auch FSJ oder BFD)
  • ausreichende Deutsch- und Französischkenntnisse

Ablauf

Die Ausbildung beginnt am 1. Oktober 2018.

Die Ausbildung sieht während 2,5 Jahren einen Wechsel von theoretischer Ausbildung und Praktika in den verschiedenen Arbeitsbereichen beider Berufe vor. Im Anschluss daran findet ein vergütetes Anerkennungsjahr statt.

Der Unterricht findet wechselweise in jeweils längeren Phasen an den beiden beteiligten Ausbildungsinstituten in der jeweiligen dortigen Landessprache, also auf Deutsch und Französisch, statt:

  • Ev. Fachschulen für Heilerziehungspflege der Diakonie Kork
  • IFCAAD – Institut de formation en travail éducatif et social

www.ifcaad.fr 

Weitere Informationen finden Sie hier!        


Bewerbung

Ihre Bewerbung senden Sie zusammen mit dem Bewerbungsbogen an:

Ev. Fachschule für Heilerziehungspflege
Landstraße 1
77694 Kehl
Deutschland

Tel. +49 (0) 78 51 84-5999
oder per Email an
hpsdkn-krkd

© Diakonie Kork