Veröffentlicht am

Konzert des Theaters der zwei Ufer im Wohnhaus in Goldscheuer

Am vergangenen Freitag gaben drei Solisten des Theaters der zwei Ufer ein einstündiges Konzert im Garten des Wohnhauses der Diakonie Kork in Goldscheuer und bereiteten den Bewohnerinnen und Bewohnern sowie den Senioren des angrenzenden Seniorenzentrums Goldscheuer eine große Freude. Bei strahlendem Sonnenschein und Kaffee und Kuchen genossen alle Zuschauer sichtlich den abwechslungsreichen Nachmittag.

Am Keyboard: Andreas Dilles Geige: Lea Balzar
Gesang: Patrick Labiche

Bereits zum sechsten Mal traten die Musiker auf, zuletzt im Seniorenheim Willstätt. Die Konzertreihe wurde von der Bürgerstiftung Kehl erfolgreich initiiert und von Stephan Müller, Leiter des Dr.-Friedrich-Geroldt-Hauses in Kehl, koordiniert.

Mit viel Witz, Charme und musikalischer Meisterleistung unterhielten die professionellen Musiker alle Anwesenden mit altbekannten Liedern. Neben einem flotten Tango, einer deutschen Operette und dem allseits bekannten Lied von Max Raabe „Kein Schwein ruft mich an“ standen viele weitere altbekannte Unterhaltungslieder aus früheren Zeiten auf dem Plan. Es wurde fleißig mitgesungen, geschunkelt und das ein oder andere Tanzbein geschwungen. Denis Arnold, Hausleitung Goldscheuer, bedankte sich bei der Bürgerstiftung und Stephan Müller für die tolle Organisation.