Newsletter

Die Energiekrise als Herausforderung

Wir leiten derzeit Sofortmaßnahmen ein, wie Hinweise an die Mitarbeitende, wie energiesparend geheizt werden kann, teilweise Austausch von Thermostaten sowie weiteren technische Maßnahmen wie Effizienzoptimierung des Blockkraftheizwerkes, Optimierung der Gebäudeleittechnik etc. Übergeordnetes Ziel ist dabei, Energie einzusparen. Für den Fall, dass dennoch die Gasversorgung unterbrochen wird, werden derzeit die technischen Möglichkeiten für die Umstellung auf den Energieträger Heizöl geprüft. So sind wir insgesamt optimistisch, dass wir die Energiekrise meistern werden – wenn auch mit steigenden Kosten.

Wir sind daher in Zukunft verstärkt auf Spenden angewiesen, um zusätzliche Angebote für Patienten, Bewohner und Klienten aufrecht erhalten zu können.


Digitalisierung für Patienten

Eine zentrale Voraussetzung war dabei die Optimierung des Wlan-Zugangs im Epilepsiezentrum.

Es wurden iPads im ärztlichen, pflegerischen und therapeutischen Bereich eingeführt. Somit ist beispielsweise möglich, direkt bei der Visite die Befunde aufzurufen und am Patientenbett zu besprechen. Auch die Visite selbst kann direkt dokumentiert werden.

Es wurden Informationsmonitore in Betrieb genommen, beispielsweise im Foyer der Klinik.

Dabei ist es ein wichtiges Anliegen, Papiervorgänge zu minimieren. So werden die Patientendaten bei der Aufnahme direkt digitalisiert. In Kürze wird hier eine weitere Hardware in Betrieb genommen, sodass z.B. der Patient seine Behandlungsverträge über ein Unterschriftspad signiert.

Ein Teil dieser Ausgaben konnten wir über eine Spendenaktion der mittelbadische Presse finanzieren. Der Prozess geht jedoch weiter.


Wie ein neues Leitbild entsteht

In dem einjährigen Leitbild-Prozess waren Vertreterinnen und Vertreter aller Ebenen der Diakonie Kork beteiligt waren. Das Ergebnis ist mehr als eine Fortschreibung oder Überarbeitung. Themen wie Nachhaltigkeit und Teilhabeorientierung haben einen großen Stellenwert erhalten, gleichzeitig bleiben zentrale Bausteine wie die christliche Grundorientierung und die Kompetenz erhalten.

Das neue Leitbild steht ab Herbst auf der Homepage der Diakonie Kork zur Verfügung.


Die Diakonie Kork ist bei Amazon Smile

Registrieren sie sich dafür bei Amazon Smile und wählen die Diakonie Kork als Ihre gemeinnützige Organisation aus.

Wenn Sie sowieso viel über Amazon einkaufen, ist das eine gute Möglichkeit, ohne zusätzliche Kosten für Sie die Diakonie Kork zu unterstützen.

Natürlich freuen wir uns sehr, wenn Sie uns auch direkt spenden


Ein neues Zentrum für Kork

Am Anfang standen zwei Probleme: Die Kirchengemeinde Kork hat ein Gemeindehaus, das saniert werden muss. Das soll nachhaltig und klimafreundlich geschehen. Allerdings fehlt dafür das Geld. Die Landeskirche muss sparen. Auf der anderen Seite braucht die Diakonie Kork mehr Platz: Für mehr Ausbildungsplätze an der Fachschule, für Fort- und Weiterbildung und für Gruppenangebote für unsere Klientinnen und Klienten.

Durch geschickte Vereinbarungen konnte jetzt erreicht werden, dass beide das Gemeindehaus gemeinsam nutzen. Voraussetzung ist die Sanierung. Diese erfolgt durch die Diakonie Kork. Das ist deutlich preiswerter und umweltschonender als ein Neubau. „In den kommenden Jahren werden in Baden wohl ca. ein Drittel aller kirchlichen Gebäude ab- oder aufgegeben werden müssen. Kirche und Diakonie – das sind Schwestern, die hier in Kork gemeinsam beispielhaft vormachen, wie es gelingen kann, mit diesen Herausforderungen konstruktiv umzugehen. Profitieren werden die Menschen, für die es hilfreiche Angebote gibt wie z.B. das Café Mahlzeit oder weiterhin gemeindliche Gruppen.“ so Frank Stefan, theol. Vorstand der Diakonie Kork.

Aufgrund der Finanzierungssystematik sozialer Arbeit, die die Verwendung von Pflegesätzen und Betreuungsgeldern eng regelt, sind für das Projekt auch erhebliche Spendenmittel notwendig. Die Förderstiftung der Diakonie Kork hat sich zum Ziel gesetzt, dieses große Projekt zum Erfolg zu führen.

Helfen Sie uns mit!