Das Therapiebad der Diakonie Kork

29.08.2018

Für Schülerinnen und Schüler des Oberlin-Schulverbundes, Bewohner oder auch kleine Patienten in der Epilepsieklinik für Kinder und Jugendliche bietet das Bad einzigartige Bewegungsmöglichkeiten.

Bewegungsmöglichkeiten für Kinder und Erwachsene

Für Schülerinnen und Schüler des Oberlin-Schulverbundes, Bewohner oder auch kleine Patienten in der Epilepsieklinik für Kinder und Jugendliche bietet das Therapiebad einzigartige Bewegungsmöglichkeiten.
So besuchen Mitarbeiterinnen der „Sonderpädagogischen Beratungsstelle“ jede Woche mit Eltern und Kindern, die stationär in der Epilepsieklinik für Kinder und Jugendliche behandelt werden, das Therapiebad. Manches Kind, das über mehrere Wochen in Kork ist, bewegt sich in dem warmen Wasser mit einer Leichtigkeit, die es sonst im Alltag nicht kennt. Für Eltern, die ihr Kind während des Klinikaufenthaltes begleiten, ist die Zeit im Therapiebad eine Pause, eine Phase der Erholung in der Sorge um ihr krankes Kind.

 

Unser Projekt

Es sind vor allem Schülerinnen und Schüler des Oberlin-Schulverbundes, die regelmäßig ins Therapiebad können. Bewegungsförderung ist gerade für Kinder, aber auch für Erwachsene mit einer körperlichen Beeinträchtigung enorm wichtig, da selbst elementare Bewegungsmöglichkeiten zum Teil sehr stark eingeschränkt sind. Unter therapeutischen Gesichtspunkten sind Übungen im Alltag notwendig, um Bewegungsmöglichkeiten zu erweitern und erhalten. Das Therapiebad übernimmt hierbei eine wichtige Funktion: Im Wasser fallen Bewegungen, auch bei Menschen mit einer komplexen Beeinträchtigung, sehr viel leichter als außerhalb des Wassers. Auch kühlen die Schwimmer durch die Wärme des Wassers nicht so schnell aus, die Muskulatur wird entspannt und therapeutische Übungen (Streckung, Beugung etc.) können leichter und effektiver durchgeführt werden. Die Erfahrung, sonst nicht mögliche motorische Aktivitäten durchführen zu können, schenkt Erfolgserlebnisse und stärkt das Selbstbewusstsein enorm.

 

Ihre Mithilfe

Der Unterhalt eines Therapiebade ist jedoch mit hohen Kosten verbunden. Zu den Auflagen gehören besonders strenge Hygienevorschriften. Die Anforderungen an Kontrolle, Reinigung und Hygiene sind weitaus höher als bei anderen Schwimmbädern. Das verursacht hohe Unterhaltskosten, die zum größten Teil über Spenden finanziert werden müssen.
Schenken Sie Kindern und Erwachsenen Bewegungsmöglichkeiten, die sie so dringend brauchen.

 
Bewegung im warmen Waser - welch ein Glück!
Freude schenken
 

Projekte

Mailand-San Remo
für Kinder mit Epilepsie

Ein Patient der Epilepsieklinik für Kinder und Jugendliche dankt mit einer Spendenaktion für die erfolgreiche Behandlung.

Beratungsstellen

Das Epilepsiezentrum Kork trägt die EpilepsieBeratungsstelle in Kork mit einer Außenstelle in Karlsruhe.

Menschen ohne Lautsprache oder mit eingeschränkten Möglichkeiten zur Artikulation erhalten umfassende Beratung über technische und nicht technische Hilfsmittel in der Beratungsstelle "Unterstützte Kommunikation".

Hier gibt es Wissenswertes zur Krankheit "Epilepsie".

Modellprojekt Epilepsie

Das "Modellprojekt Epilepsie" unterstützt die berufliche Integration junger Menschen mit Epilepsie und weiteren Beeinträchtigungen.

mitMenschPreis

Das Projekt "zueinander-miteinander-füreinander" wurde mit dem mitMenschPreis ausgezeichnet und im Film dokumentiert.

 
 

 © Diakonie Kork