de

Ein Garten für Kinder und Jugendlichen mit Beeinträchtigungen

09.03.2017

Behinderte Kinder und Jugendliche in dem neuen Wohnhaus wollen gerne draußen spielen, aber noch ist die Außenanlage nicht angelegt. Dafür brauchen wir dringend die Hilfe von Spenderinnen und Spendern!

 Die ersten Frühlingsblumen, Schneeglöckchen, Krokusse und Osterglocken blühen schon an geschützten Stellen und manch einer atmet tief auf, dass die frostigen Tage des Winters vorüber sind. Auch die Kinder und Jugendlichen mit komplexen Beeinträchtigungen, die in dem neuen Wohnhaus der Diakonie Kork leben, warten schon sehnsüchtig darauf, dass sie endlich draußen im Garten spielen können.
Vieles konnte – dank der Hilfe von Spenderinnen und Spender -  schon umgesetzt werden: Der Rasen wurde eingesät, sodass er über Winter gut verwurzeln konnte, der Fallschutzboden für die Spielgeräte gelegt und die ersten Spiel-Gerüste aufgestellt. Zum Ende des Winters wurden die ersten Bäume gepflanzt. Nun soll es schrittweise weitergehen: Sträucher wie Gartenjasmin, Apfelbeere oder Haselnuss u.a stehen auf der Pflanzliste. Bei der Auswahl spielt Artenvielfalt im urbanen Raum eine wichtige Rolle. Außerdem bieten sie Schutz vor Sonne und Wind und tragen zu einem angenehmen Mikroklima bei.

Deshalb bitten wir Sie um Ihre Unterstützung.

Sich im Freien zu bewegen, das Grün der Sträucher und Pflanzen, die Blüten - tragen dazu bei, dass sich die Kinder und Jugendlichen, die mit vielen Beeinträchtigungen leben, sich wohlfühlen. Sie und ihre Angehörigen, die sie besuchen, können so die Sorgen des Alltags ein wenig vergessen und entspannen.
Doch bis es soweit ist, werden dringend Spenden benötigt. Mit Ihrer Spende schenken Sie behinderten Kinder und Jugendlichen Lebensfreude und Lebensqualität.
Jeder Beitrag hilft!

© Gartenjasmin, Angelika Koch-Schmid



Danke

 
 
<
>

Im nächsten Jahr werden die Sträucher und Bäume hoffentlich blühen wie der Jasmin auf dem Foto und die ersten Früchte geerntet werden könnten.

 

Projekte

Inklusion in Kork

Die Ortschaft Kork macht die Inklusion zum Thema.  

Beratungsstellen

Das Epilepsiezentrum Kork trägt die EpilepsieBeratungsstelle in Kork mit einer Außenstelle in Karlsruhe.

Menschen ohne Lautsprache oder mit eingeschränkten Möglichkeiten zur Artikulation erhalten umfassende Beratung über technische und nicht technische Hilfsmittel in der Beratungsstelle "Unterstützte Kommunikation".

Hier gibt es Wissenswertes zur Krankheit "Epilepsie".

Modellprojekt Epilepsie

Das "Modellprojekt Epilepsie" unterstützt die berufliche Integration junger Menschen mit Epilepsie und weiteren Beeinträchtigungen.

mitMenschPreis

Das Projekt "zueinander-miteinander-füreinander" wurde mit dem mitMenschPreis ausgezeichnet und im Film dokumentiert.

 
 

 © Diakonie Kork