Unterstützte Kommunikation

Unterstützte Kommunikation ist der Oberbegriff für alle pädagogischen und therapeutischen Maßnahmen, die eine Erweiterung der kommunikativen Möglichkeiten bei Menschen ohne Lautsprache bezwecken.

Beatrice Roth

Beatrice Blechschmidt

Unterstützte Kommunikation

(07851) 84-2030

(07851) 84-2035

uk@diakonie-kork.de

Heide Klettner

Heide Klettner

Unterstützte Kommunikation

(07851) 84-2030

(07851) 84-2035

uk@diakonie-kork.de

Adresse

Beratungsstelle für Unterstützte Kommunikation
Epilepsiezentrum Kork
Landstraße 1
77694 Kehl-Kork

Flyer und Formulare

Hier finden Sie unsere Formulare und den Flyer der Beratungsstelle für Unterstützte Kommunikation:

Unterstützte Kommunikation

Wir informieren und beraten Menschen, die keine oder eine eingeschränkte Lautsprache haben, sei es durch

  • angeborene Behinderungen,
  • fortschreitende Erkrankungen,
  • erworbene Schädigungen,
  • vorübergehende, eingeschränkte sprachliche Möglichkeiten und
  • Autismus-Spektrum-Störungen (ASS)

…und deren Umfeld.

Ziel unserer Beratungsstelle

  • Verbesserung der Kommunikation und eine Erweiterung der kommunikativen Fähigkeiten
  • Teilhabe am gesellschaftlichen Leben

Unsere Beratungsangebot

  • eine individuelle und firmenunabhängige Beratung
  • Diagnostik
  • Unterstützung bei der Erstellung von Kommunikationstafeln, Ordner, ICH-Büchern
  • Unterstützung bei der Anforderung und Beantragung von Hilfsmitteln
  • enge Zusammenarbeit mit allen Bereichen der Diakonie Kork, sowie mit anderen Einrichtungen, Therapeuten und Sanitätshäusern
  • Begleitung und Beratung bei der Suche nach Möglichkeiten zur Teilhabe
  • Kommunikationsmöglichkeiten unter UK-Nutzern
  • Fortbildungen
  • Gebärdenlernkreis, Gebärdenstammtisch

Was uns besonders wichtig ist

  • Unsere Klienten in allen Persönlichkeits- und Lebensbereichen zu sehen
  • Einbeziehen der Klienten in alle Punkte der Beratung
  • Einbeziehung des gesamten Lebensumfeldes
  • Orientierung an den vorhandenen Fähigkeiten
  • Interdisziplinäres Arbeiten

Wir beraten und unterstützen unsere Klienten über unterschiedliche Kommunikationshilfen.

Körpereigene Kommunikationsformen

  • Blickverhalten, Tätigkeiten
  • Mimik, Gestik, Atmung
  • Gebärden

Nicht-elektronische Kommunikationshilfen

  • Kommunikationsbücher, – Ordner, -Tafeln
  • Gegenstände, Fotos, Bilder und Symbole

Elektronische Kommunikationshilfen

  • Einfache Kommunikationshilfen zur Kommunikationsanbahnung (z.B. BigMack)
  • Komplexe symbol- und oder schriftsprachbasierte Geräte mit synthetischer und/oder natürlicher Sprachausgabe (z.B. Tobii, Novachat, IPad)